Donnerstag, 23. Juli 2015

[Rezension].....zu Zeugenkussprogramm von Eva Völler

 Eva Völler - Zeugenkussprogramm 
(1 Band)

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe | Auflage: 1. Aufl. 2015 (13. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3846600153
  • Preis: 14,99 € 

Inhalt:
Emmy, die eigentlich Emily heißt, wohnt mit ihrer Oma Gerti und ihrer Mutter Sylvia in Berlin. Sie sind eine ganz normale Familie. Jonas, Sylvias Freund, hat keinen Führerschein und muss deshalb von Emily zu einem Gespräch gefahren werden. Oma Gerti mit im Gepäck. Dabei fällt Emily auf, das ein fremder Mann Jonas beobachtet. Egal wohin sie fahren, werden sie von einem Passat verfolgt. Doch bevor sie mit irgend jemanden darüber reden kann, werden sie zu Hause überfallen, ihre Mutter und Jonas sogar angeschossen. 
Bevor sie realisiert, wie ihr geschieht, müssen ihre Oma, ihre Mutter und sie in ein anderes Dorf ziehen, bekommen Personenschutz und sind zugleich im Zeugenschutzprogramm. Mit niemanden darf sie über alles reden, Kontakt zu ihren Freunden, strengstens untersagt. Ausgerechnet Pascal, der fremde Mann, der Jonas beobachtet hatte, ist eingeteilt, immer bei ihr zu sein. Deshalb zieht er bei der Familie ein.
Bisher kannte Emily das nur aus Büchern oder Filmen, aber mit der Zeit stellt sie fest, das nicht nur Angst und Gefahr ihr Herz zum klopfen bringen kann....


Meine Meinung:
Es ist ein gelungener Start zur neuen Kiss&Crime Reihe von Eva Völler. Schon auf den ersten Seiten wird es schon spannend und man wird von der Autorin mit in die Geschichte gerissen. Das ganze ist aus der Perspektive von Emily geschrieben, was mir gut gefällt. Somit kann man sich gut in sie hinein versetzen. Dieser Mix aus Krimi und Romantik ist richtig toll, so wird das ganze ein bisschen aufgelockert. Ich hab alle paar Seiten lang, schmunzeln oder lachen müssen, aber auch hab ich sehr mitgefiebert.

Emily selbst, ist mir gleich ans Herz gewachsen und man merkt ihr, ihr Alter auch an. Sie ist sehr sympathisch und liebenswürdig. 

Mama Sylvia ist in meiner Hinsicht sehr naiv, schon eher fast wie eine Jugendliche und nicht wie eine Erwachsene.

Oma Gerti ist einfach die beste und hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Mit ihrem Diktiergerät immer in der Hand, kann ich sie mir bildlich vorstellen.

Pascal kam mir vorerst etwas komisch vor, aber so nach und nach, hab auch ich mich in ihn verliebt, er ist sehr gütig und lieb.

Was mir jedoch gefehlt hatte, am Schluss dieses "Bam", da hätte ich mir das Ende noch ein bisschen spannender vorgestellt. Aber ansonsten im großen und ganzen ein super Start und ich freu mich schon auf den zweiten Band. 

4 von 5 Sternen














Kommentare:

  1. Darf die Rezi zu dem Buch überhaupt schon raus? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab das Buch bei Lovelybooks bei der LR gelesen und es wurde bestätigt, das wir die Rezi schon schreiben dürfen. :)

      Löschen
    2. Super, danke für deine Antwort!

      Löschen
    3. Bitte :) sonst hätte ich es nicht gemacht ;)

      Löschen
  2. Das Buch ist auf meinem SuB.... Kanns kaum erwarten es zu lesen =)

    Liebe Grüße

    Avicenna =)

    AntwortenLöschen