Mittwoch, 5. August 2015

[Rezension]....Die rote Königin von Victoria Aveyard




Victoria Aveyard -Die Farben des Blutes 01 

 Die rote Königin



  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Carlsen (28. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3551583260
Preis: 19,99 €







Inhalt:

Die Farbe deines Blutes, bestimmt zu wem du gehörst. Zu den Roten oder zu den mächtigen Silbernen. Rotes Blut ist nichts und du gehörst zu den einfachen Menschen, aber wenn du Silbernes Blut hast, hast du besondere Fähigkeiten. Doch Mare ist was besonderes. Sie gehört zu den roten und hat dennoch Fähigkeiten. Nur sie weiß lange nichts davon.

Aus dem nichts heraus, bekommt Mare einen Job im Königshaus, und wird dadurch bewahrt, eingezogen zu werden und in den Krieg zu müssen, wie ihre Brüder. Doch schon an ihrem ersten Tag, geschieht das unvorhersehbare und von da an wendet sich ihr Leben. Durch einen ziemlich dummen Zufall kommen ihre Fähigkeiten ans Licht, und bringt somit noch mehr Gefahren mit, als eh schon.

Um jedoch noch mehr Unruhe und Fragen von den Roten und Silbernen auszulösen, wird Mare, die von nun an Mareena heißen soll, von der Königsfamilie angenommen und weil dies noch nicht reicht, wird sie mit dem Prinzen Maven verheiratet.

Doch kann sie dadurch wirklich den Krieg beenden?


Meine Meinung:

Zum Cover brauch und will ich gar nichts sagen, das ist wunderschön geworden.

Zum Inhalt, bin ich Anfangs ein bisschen hin und hergerissen. Da mich der Start des Buches irgendwie sehr an Selection erinnert hat, und aber auch an Wild Cards ein bisschen. Da finde ich es ähnlich und das hat mich gestört, weil es wie abkopiert klingt. 

Ich hätte auch noch gerne was von dem Land kennen gelernt, auch dies hat mir gefehlt. 

Aber sonst von der Geschichte find ich es toll und auch die Charaktere sind sehr persönlich gestaltet. Sie hätten zwar noch ein bisschen besser ausgearbeitet sein können, aber ich denke mir, vielleicht geschieht das dann ja in Band 2. Im großen und ganzen ist es alles noch ausbaufähig. 

Der Schreibstil ist locker und leicht und man kann die Geschichte in einem Rutsch eigentlich fast durch lesen, das hat mir sehr gut gefallen. 

Auch überraschende Wendungen mit denen man gar nicht gerechnet hat, haben selbst mich überrascht, die man nicht vorhersehen konnte, das hat die Autorin auch gut rüber gebracht. 

Zum Ende hin, hat es mich aber total gestört und auch genervt, da sich Mare immer und immer wieder, wiederholt hat. Alle paar Sätze lang. Das hat mich fast noch verrückt gemacht. Wo ich mir gedacht hatte, musste das jetzt sein? Das hat das Bild vom guten Buch ein bisschen zerstört und deshalb hab ich dann auch einen Punkt abgezogen. Da ich in der Situation das Buch gerne weg gelegt hätte, was ja nicht sein sollte. 

Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne von 5 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen